OHA!

Optimierte Hubschraubergetriebe Made in Austria

Kurzbeschreibung

Hubschraubergetrieben liegen, bedingt durch deren lange Entwicklungs- und Qualifikationszeiten, aus heutiger Sicht veraltete technische Lösungen zugrunde. In zwei aktuellen Getrieben sollen daher die heute verfügbaren Technologien anwendungsnah erprobt werden, um deren Leistung zu optimieren. Gleichzeitig soll in Österreich eine durchgängige Entwicklungskette für Luftfahrtgetriebe eingerichtet werden. 

Ziele des Vorhabens

  • Zusammenstellung der aktuellsten verfügbaren technologischen Lösungen für Hubschraubergetriebe
  • Bewertung der Anwendbarkeit dieser Lösungen für die Getriebe des Schiebel camcopter S-100 und generell am Beispiel von repräsentativen Kleingetrieben bemannter Hubschrauber (theoretisch / experimentell) 
  • Kombination aller untersuchten Einzellösungen zu optimierten Getrieben und Erprobung der Gesamtsysteme

Innovationsgehalt

Endergebnis wird ein leichteres und geräuschärmeres Getriebe mit deutlich gesteigertem Wirkungsgrad bei gleicher Funktionalität sein.

Anwendung / Einsatzgebiet

Haupt- und Heckgetriebe des Camcopter (Schiebel), die Übertragbarkeit der Erkenntnisse auf Produkte anderer Hersteller wie z.B. Eurocopter wird durch Versuche mit Eurocopter-Getrieben ebenfalls aufgezeigt.

Projektergebnis

Zum Ende des Projektes wird ein verbesserter Antriebsstrang vorliegen, dessen luftrechtliche Qualifikation auf dem im Projekt realisierten Prüfstand nach CS-VLR / CS-LURS erfolgen kann. Auf Basis der Erkenntnisse können weitere Produkte entwickelt werden.
Bereits jetzt hat das Projekt bei den Projektpartnern und weiteren Firmen zu neuen Produktentwicklungen und bedeutenden Aufträgen geführt. Die

Nutzen

Durch Erreichen der Projektziele sollen die Forschungsergebnisse
folgender Verwertung zugefügt werden:

  • Direkte Umsetzung der erarbeiteten Lösungen in dieGetriebe des camcopter S-100 (teilweise schon erfolgt)
  • Luftrechtliche Qualifikation der Getriebe nach CS-VLR ( CS-LURS )
  • Einsatz bei weiteren Optimierungen S-100
  • Weitere Getriebe und Antriebssysteme künftiger Luftfahrzeuge
  • Weitere nationale / internationale Projekte, u.a. mit TU München

Mediale Berichterstattung

Über die gewonnenen Kompetenzen wurde auf Konferenzen (International Conference on Gears 2013 in München) und auch bei der AAI berichtet.
Seit August 2013 vertritt die TU Wien Österreich im International Forum for Aviation Research (IFAR), einem weltweiten Zusammenschluss von 25 Forschungsorganisationen. Auf dem IFAR Summit anlässlich der MAKS 2013 in Moskau fanden die österreichischen Aktivitäten viel Beachtung und wurden z.B. vom Hubschrauberhersteller KAMOV besonders hervorgehoben.

Projektbeteiligte

  • Schiebel Elektronische Geräte
  • Pankl Aerospace Systems Europe

Kontaktadresse

Univ. Prof. Dr. Michael Weigand
TU Wien - Institut für Konstruktionswissenschaften und Technische Logistik
Getreidemarkt 9/307-3
A-1060 Wien
Email: michael.weigand@tuwien.ac.at
Tel: +43 (0)1 58801-30730

Diese Seite teilen ...

zum Anfang